Häusliche Gewalt - Ursachen, Arten und Folgen

Es ist leider die traurige Wahrheit, dass viele Jugendliche Opfer von häuslicher Gewalt wer­den. Es gibt keine of­fiziel­le Zahl, die von Sta­tis­ti­ken oder Re­por­ta­gen ab­zu­lei­ten wäre. Selbst wenn, wäre die Dun­kel­zif­fer ohne­hin mehr als dop­pelt so hoch. Ex­per­ten schätzen aber die Zahl auf meh­re­re hun­dert Tau­send Kin­der und Ju­gend­li­che.

 

Allerdings richtet sich häusliche Gewalt nicht immer gegen die Sprößlinge, sondern auch gegen den Ehe-/Partner. In über 80% der Fälle sind Frauen Opfer von Ge­walt­ver­bre­chen im eigenen Haushalt; oft ist der eigene Mann der Täter. Ver­ge­wal­ti­gun­gen, kör­per­li­chen An­grif­fen oder psy­chis­cher Ge­walt. Oftmals haben Betroffene ein lebenslanges Trauma zu verarbeiten. Solche Traumata verändern einen Menschen auf das Grundlegendsde. Es wurden allerdings auch Fälle registriert, in denen Männer von ihren Frauen mißhandelt wurden.

 

Oft werden Opfer geschlagen. Manchmal "nur" eine Ohrfeige, oft aber auch mehrere harte Schläge, die schwere Verletzungen hervorrufen, wie zum Beispiel blaue Flecken oder sogar Knochenbrüche. In seltensten Fällen werden Betroffene Menschen eingesperrt und unter menschenunwürdigen Umständen wie Tiere "gehalten". Wie ich aber eben schon gesagt habe, ist das der seltenste Fall, tritt aber leider mehrere hundert mal im Jahr auf. Diese "körperlichen Angriffe" schaden nicht nur dem Körper, sondern die Psyche kann dadurch auch dauerhaften Schaden nehmen. Oft ist das der Keim für Depressionen oder Borderline-Erkrankungen. Oftmals bleibt ein dauerhafter, psychischer Schock, von dem sich Betroffene wenn, dann nur schwer genesen können.

 

Darüber hinaus wird in manchen Fällen nicht körperlich Angegriffen, aber umso mehr die Psyche. Hier werden Betroffene meist schwer beleidigt, unterdrückt oder sie werden zu Dingen/Tätigkeiten gezwungen, die sie niemals wollen, was oftmals bis zur Vergewaltigung führt. Hinzu kommt noch der Kontrollzwang vieler Eltern oder Ehe-/Partner. Eine gesunde Kontrolle ist psychisch betrachtet sogar entwicklungsfördernd.  Allerdings kann zu exessive und zu gründliche Kontrolle ohne jegliche Freiheit für die Betroffenen ebenfalls der psychischen Gesundheit schwer zusetzen, weil hier auch eine Art von Unterdrückung ausgeübt wird. Außerdem trauen sich betroffene Personen nicht, gegen Unterdrückende anzugehen, in der Angst, ihnen wird entweder nicht geglaubt oder der "Täter" fügt ihnen nur noch mehr Schaden zu.

 

Darüber hinaus ist häusliche Gewalt in Deutschland und vielen weiteren Ländern strafbar. An sich gibt es in Deutschland den Tatbestand "häusliche Gewalt" nicht, da dieser oft kein Motiv hat. Es kann je nach Sachlage aber auch mit folgenden Tatbeständen gleichgesetzt werden (Infos aus: https://www.anwalt.org/haeusliche-gewalt/; Paragraphen aus StGB):

  • Beleidigung (§ 185)
  • Nötigung (§ 240)
  • Freiheitsberaubung (§ 239)
  • Körperverletzung (§ 223)
  • Stalking/Nachstellung (§ 238)
  • sexueller Missbrauch (§§ 174 ff.)
  • Vergewaltigung (§ 177)
  • Totschlag (§ 212)
  • Mord (§ 211)

Daher kann, wenn die betroffene Person es wünscht, und sollte in jedem Fall eine Strafanzeige aufgenommen werden.

 

Darum möchte ich einen kleinen Tipp an evtl. betroffene Leser geben:

Seid Ihr davon betroffen, gibt es viele kostenlose Seelsorge Rufnummern. Die bekannteste ist die 0800/1110111 oder 0800/1110222 (deutschlandweit kostenlos).

 

Allerdings möchte ich euch ans Herz legen, von der Polizei hilfe zu holen. Die Polizei hört euch zu. Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage, dass die sich um euch kümmern, is du irgendwo dauerhaft bleiben kannst, wenn du nicht mehr zurück möchtest. Im Falle einer Anzeige gegen den "Täter"  wird die Polizei erst recht euch helfen. Polizisten, die soetwas nicht glauben, gibt es nicht. Oft bietet es sich auch an, mit einer Person eures Vertrauens, z.B. bester Freund/beste Freundin, guter Kollege etc. dort hin zu gehen. Falls Ihr dauerhaft gehen möchtet, könnt Ihr euch meinen Blog "Tipps beim Verlassen des Elternhauses" durchlesen. Hier gebe ich Tipps zur Vorbereitung zu sowas und was euch evtl. erwartet.

 

Falls Ihr soetwas vor habt, könnt Ihr euch auch gerne an mich wenden, ich kann euch auch weiterhelfen. Trotzdem wünsche ich euch viel Glück und Erfolg und hoffe, dass keine Person soetwas erleben muss.

Kommentare: 0